Nachrichten

Andacht zum Heilig Abend 2020


21. Dezember 2020

Bitte nutzen Sie unser Angebot zur Andacht zu Hause. Sie dürfen diese Andachten zu Hause feiern, auch kopieren, verschenken! 

Eröffnung

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

Lied EG 37

1) Ich steh an deiner Krippen hier, o Jesu, du mein Leben; ich komme, bring und schenke dir, was du mir hast gegeben. Nimm hin, es ist mein Geist und Sinn, Herz, Seel und Mut, nimm alles hin und lass dir’s wohlgefallen.

3) Ich lag in tiefster Todesnacht, du warest meine Sonne, die Sonne, die mir zugebracht Licht, Leben, Freud und Wonne. O Sonne, die das werte Licht des  Glaubens in mir zugericht‘, wie schön sind deine Strahlen!

9) Eins aber, hoff ich, wirst du mir, mein Heiland, nicht versagen:  dass ich dich möge für und für in, bei und an mir tragen. So lass mich doch dein Kripplein sein; komm, komm und lege bei mir ein dich und all deine Freuden.

Psalm 96, 1-3 & 7-13

1) Singet dem Herrn ein neues Lied; singet dem Herrn, alle Welt!

2) Singet dem Herrn und lobet seinen Namen,verkündet von Tag zu Tag sein Heil!

3) Erzählet unter den Heiden von seiner Herrlichkeit, unter allen Völkern von seinen Wundern!

7) Ihr Völker, bringet dar dem Herrn, bringet dar dem Herrn Ehre und Macht!

8) Bringet dar dem Herrn die Ehre seines Namens, bringet Geschenke und kommt in seine Vorhöfe!

9) Betet an den Herrn in heiligem Schmuck; es fürchte ihn alle Welt!

10) Sagt unter den Heiden: Der Herr ist König. Er hat den Erdkreis gegründet, dass er nicht wankt. Er

richtet die Völker recht.

11) Der Himmel freue sich, und die Erde sei fröhlich, das Meer brause und was darinnen ist;

12) das Feld sei fröhlich und alles, was darauf ist; jauchzen sollen alle Bäume im Walde

13) vor dem Herrn; denn er kommt, denn er kommt, zu richten das Erdreich.

Losung für den Heiligen Abend

Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Wann werde ich dahin kommen, dass ich Gottes Angesicht schaue? Psalm 42,3


Impuls

Es sind sonderbare, ja betrübliche Tage, in denen wir dieses Weihnachtsfest feiern. Die politischen Fronten sind feindselig, die Pandemie beängstigend und die Auflagen extrem einengend. Viele werden diese Tage allein sein, noch mehr sorgenvoll auf die Zukunft sehen. Und sicherlich haben auch Sie ganz persönliche, angsteinflößende Fragen an die kommende Zeit. Wie wird es mit meiner Gesundheit gehen? Werde ich finanziell abgesichert sein? Wie ergeht es meinen Lieben? Was passiert, wenn ich nicht mehr kann?  Wenn ein Künstler ein Bild malt, dann muss er auf Effekte achten, auf Mittel, die das Relevante erkenntlich machen. So kann man zum Beispiel eine Fläche zunächst dunkel malen, damit die hellen Aspekte, wie Licht, stärker in Erscheinung treten. So wirkt es bei manchen Gemälden tatsächlich so, als ob sie leuchten würden, nur weil sie auf einem dunklen Grund gemalt sind.

Wenn diese Zeit nur einen Vorteil hat, dann vielleicht den: Dass in dieser Zeit, die nicht nur aufgrund des wenigen Tageslichts, sondern vor allem aufgrund der Umstände dunkel ist, dass in dieser Zeit das Wahre, das Relevante, das Licht deutlicher zu erkennen. Jesus Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Das, was unser Leben erhellt, was uns vom Dunkel wegsehen lässt, ist nicht in der Welt zu finden. Es ist bei Gott, es ist Gott, ein Kind in der Krippe.
Gehen Sie zu ihm. Falten Sie ihre Hände und sagen Sie, was Sie bedrückt, damit sein Licht auch auf Ihr Dunkel fallen kann. Er wartet auf Sie – gerade jetzt.

Fürbittengebet

HERR Jesus Christus, wir danken Dir, dass Du zu uns kommen willst, um Licht in unser Dunkel zu bringen. Hilf uns, dass wir unsere Bedenken überwinden und im Gebet und im kraftvollen Glauben an Deine Kraft zu Dir kommen.

Wir bitten Dich für alle die in diesen Krisenzeiten unter gesundheitlichem oder finanzieller Not leiden – sei Ihnen Nahe, schenke Ihnen Gesundheit und hoffnungsvolle Auswege.
Wir bitten Dich für unseren Kirchenbezirk Zwickau – schenke Du unseren Gemeinden Auftrieb und lass Sie allein Dein Wort und Deinen Willen verkündigen.
Wir bitten Dich für unsere bekümmerten und sorgenvollen Herzen – nimm von uns Angst und Furcht und schenke uns Freude und Hoffnung.
HERR erbarme Dich; Christus erbarme Dich, HERR erbarme Dich!

Vater unser

Vater unser im Himmel. Geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Segen

Der Herr segne uns und behüte uns.

Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.

Der Herr erhebe sein Angesicht auf uns und gebe uns Frieden. Amen.

Vikar Albrecht Matthäus, Oberes Pleißental

WEihnachten